Fehlende Barrierefreiheit für Menschen mit Sehschwäche



  • Millionen von Menschen leben mit einer Sehschwäche. Sollte sich die Schriftgröße in MediathekView tatsächlich nicht verändern lassen, sollte dieser Umstand zumindest in den FAQ erwähnt werden. Ideal wäre, wenn bei der Bewerbung einer neuen Programmversion die Nutzer darauf aufmerksam gemacht würden, dass die neue Version eine neue Barriere für Sehbehinderte enthält. Somit hätte dieser Personenkreis die Chance, ein Update zu vermeiden und die alte Version - mit Schriftgrößenveränderungsmöglichkeit - weiter zu verwenden, bis irgendwann eine Version vorliegt, mit der auch Sehbehinderte MediathekView verwenden können.



  • @matze-berlin sagte in Fehlende Barrierefreiheit für Menschen mit Sehschwäche:

    Sollte sich die Schriftgröße in MediathekView tatsächlich nicht verändern lassen

    was nicht der Fall ist.

    Und das ist auch dokumentiert. Nach threads zu diesem Thema im Forum habe ich vor ein paar Wochen mal einen entsprechenden Absatz für die Anleitung vorgeschlagen, welcher auch die Stichworte Sehhilfe und UHD Monitore enthält.
    Die Admins haben den Vorschlag in die Anleitung eingebaut. Er befindet sich im Abschnitt “Starten”.

    Falls unter C:\Programme... installiert ist das folgende als Administrator auszuführen:
    in der Datei MediathekView.vmoptions eine Zeile ergänzen

    -Dsun.java2d.uiScale=1.25
    

    Die Zahl 1.25 ist ein Beispiel, bedeutet 125% der Originalgröße. Kann man bei Bedarf auch größer wählen. 1.5 oder 1.75 oder 2.0 - Dezimaltrennzeichen ist PUNKT



  • @rubikon Vielen Dank für das Engagement. Allerdings - nicht jeder der ein Auto fahren kann, ist auch in der Lage das Auto zu reapieren. In diesem Fall wüsste ich schon nicht wie die Motorhaube zu öffnen ist (… die Datei MediathekView.vmoptions zu öffnen ist)…
    Die Kritik richtet sich auf die fehlende Barrierefreiheit - die Notwendigkeit eine Software vor der Inbetriebnahme erst noch ändern zu müssen, ist ganz sicher eine sehr hohe Barriere.
    Trotzdem vielen Dank für die Hinweise.



  • Da bin ich jetzt überfragt, ob man das ohne Barriere im Sinn von @matze-berlin technisch lösen kann.

    Weil ich install4j nicht kenne, eine Frage. Bzw. ich denke mal laut nach:

    • Die UI-Skalierung wird über .vmpotions Dateien gelöst. Das ist mehr oder weniger von extern gegeben.
    • Seit Einführung des Installers ist unter Windows das neue Standardverzeichnis C:\Programme\MediathekView für normale Nutzer schreibgeschützt
    • Bei manchen Installationen (Windows, C:\Programme) würde es daher nicht klappen, in der GUI einen Knopf einzubauen, der mit Nutzerrechten die .vmoptions Datei bearbeitet. Änderung bedarf Administrator-Berechtigung.

    Workarounds (nur laut nachgedacht. Bitte nicht hauen, wenn nicht-praktikable Vorschläge dabei sind!:

    • mit einem Texteditor, ggf. als Administrator, die .vmoptions Datei bearbeiten. … bevor ich drauf hingewiesen werde: ja, genau das hat @matze-berlin vor wenigen Minuten als Barriere eingestuft.
    • in der MediathekView GUI einen Slider o.ä. einbauen, der die Änderung von .vmoptions bewirkt (und dann MV Neustart)
      – das ggfs. mit “Elevation” vom Nutzer hin zum Administrator (nur Windows ? Hab über Mac/Linux nicht nachgedacht, ob man da ebenfalls #root/sudo o.ä. bräuchte) … bevor ich drauf hingewiesen werde: nein, ich traue mich nicht, dem @DerReisende77 mit Windows-Elevation unter die Augen zu treten. Kann mich höchstens mal einlesen, wie das geht.
      – Verlagerung der .vmoptions Datei in ein nicht-schreibgeschütztes Verzeichnis (z.B. Unterverzeichnis in %ProgramData%) … bevor ich drauf hingewiesen werde: nein, beim portable Mode klappt das nicht
    • @Nicklas2751 Ergänzung des Installer um eine Option, uiScale schon beim Installieren .vmoptions zu editieren. Prüfen ob der uiScale Faktor vorhanden ist und falls ja, welchen Wert er hat – und dem Installateur die Möglichkeit geben, den per Installer GUI einzufügen/zu verändern … bevor ich drauf hingeweisen werde: ja, das klappt nicht für Leute, welche MV per .zip Datei statt per Installer einspielen.

  • Globaler Moderator

    @rubikon
    Zu .vmoptions habe ich noch dieses hier gefunden:

    Please note that .vmoptions file from the config directory has the priority over the original file in the bin directory.

    Macht ja auch Sinn, denn die Schriftgröße sollte jeder User für sich verändern können.



  • @MenchenSued
    Hm, interessant und wie ich finde ein guter Punkt! Mit sowas könnte man vielleicht arbeiten - für mich ist die ganze Launcher Thematik leider unbekanntes Gewässer und damit kann ich hier kaum mehr sinnvolle Beiträge leisten. 👶🏼

    Ich hab Dein Zitat jedenfalls bei der Supportseite von IntelliJ gefunden und dort auch, wo die das config Verzeichnis verorten.

    In meinem jugendlichen Leichtsinn hab ich dann versucht, das ganz naiv auf MV zu übertragen und den richtigen Dateinamen zu erraten …

    • %USERPROFILE%\.mediathek3\MediathekView.vmoptions
    • %USERPROFILE%\.mediathek3\MediathekView64.vmoptions
    • %USERPROFILE%\.mediathek\MediathekView.vmoptions
    • %USERPROFILE%\.mediathekview\MediathekView.vmoptions
    • %USERPROFILE%\.mediathekview13\MediathekView.vmoptions
    • %USERPROFILE%\.mediathekview13.6\MediathekView.vmoptions (nightly…)

    …und scheitere dabei. 😥

    Unterstützt die vom MV Build-Server verwendete install4j Version das oder hat die einen Fehler?

    Bzw., welches Programm regelt, welche .vmoptions Datei(en) berücksichtigt werden? 👂

    Ich wär dann bereit, einen Änderungsvorschlag zur Anleitung um zum FAQ als PR zu schreiben…
    …kann aber mit meinem Wissen Stand jetzt nicht weiterhelfen. 🤷🏻♂ ✋ 😯 ✋ 🏳
    Und Elevation - muss jetzt nicht sein… 🤮


  • Administrator

    Option 1: Die .vmoptions datei im MV verzeichnis bearbeiten. Das ist übrigens nur geschützt wenn man MV nach C:\Programme… installiert da der Programme ordner standardmäßig geschützt ist. Das lässt sich für einzelne Ordner wie den MV ordner aber auch über Rechtsklick -> Eigenschaften ändern.

    Option 2: Warten bis die Skalierung wieder eingebaut wurde. Ist ja kein neues Thema dass das einigen fehlt.



  • @matze-berlin sagte in Fehlende Barrierefreiheit für Menschen mit Sehschwäche:

    nicht jeder der ein Auto fahren kann, ist auch in der Lage das Auto zu reapieren. In diesem Fall wüsste ich schon nicht wie die Motorhaube zu öffnen ist (… die Datei MediathekView.vmoptions zu öffnen ist)…

    Also, ob ich in mein Auto Motoröl nachfülle oder Kühlmittel, ist ja eher meine Geschmackssache, ob mir die Wartung des Motors ein Anliegen ist und ob mir mein Kontostand, der Kontostand der Werkstatt oder der Kontostand des Autohändlers wichtiger ist.

    Beim Wischwasser sieht das, je nach Fahrzeug, schon anders aus, wenn man sich STVZO §40 (3) ansieht…

    Zurück zum Thema. @matze-berlin Du schreibst nichts über das von Dir verwendete Betriebssystem. Sollte es sich um Windows handeln, wäre unter diesem OS z.B. notepad++ ein beliebter Editor. Vorteil: Notepad++ bietet beim Speichern bei Bedarf Elevation, kann also auch Dateien in C:\Programme speichern.

    Du öffnest mit dem Programm einfach die MediathekView.vmoptions Datei in dem Verzeichnis, in welchem Du MediathekVIew eingespielt (entpackt, installiert, selbst kompiliert, …) hast – bzw. entsprechend für IPv4 bzw. Portable.
    Dann fügst Du die o.g. Zeile unten an Deiner Datei an, und speicherst die Datei wieder.

    Unter Linux und MacOS gibt’s aber auch jeweils tolle Editoren… und andere Ablageorte von MediathekView.



  • @Nicklas2751 ich kann mich dem Befinden von matze-berlin nur anschließen, auch ich werde ganz sicher nicht in irgendwelche Programme etwas reinschreiben (das ist Programmierer-Job) oder gar noch zusätzliche Apps (notepad++) herunterladen. Ich bin Nutzer, kein Programmierer. Solange es nicht über Ansicht Größe verändern geht, benutze ich weiterhin die 13.2.1. Enttäuscht war ich darüber, dass in den change logs für die 13.5 nicht klar steht, dass man die Schriftgröße der Filmliste nicht über Ansicht verändern kann, das meiste in den change logs ist nur Kauderwelsch, das ich als Laie nicht verstehe. Ich musste bis zu diesem Beitrag von matze-berlin warten, um darauf definitiv eine Antwort zu erhalten. Habe also umsonst nach der 13.5 gelechzt, wirklich schade.
    die “Laiin”



  • @Laie sagte: Enttäuscht war ich darüber, dass in den change logs für die 13.5 nicht klar steht, dass man die Schriftgröße der Filmliste nicht über Ansicht verändern kann, das meiste in den change logs ist nur Kauderwelsch, das ich als Laie nicht verstehe.

    Das kann ich verstehen. Deshalb sollten Laien bzw. einfache Nutzer auch nicht jedes Update eines Programms mitmachen, wenn das Programm perfekt läuft und man keine Funktion vermisst. (Ich spreche hier natürlich nicht von Sicherheitslücken, die mit Updates geschlossen werden sollten.)

    @Laie sagte: auch ich werde ganz sicher nicht in irgendwelche Programme etwas reinschreiben (das ist Programmierer-Job) oder gar noch zusätzliche Apps (notepad++) herunterladen. Ich bin Nutzer, kein Programmierer.

    Das ist auch okay, aber nimm bitte zur Kenntnis, dass das Editieren einer Textdatei (z.B. eine Zeile ergänzen bzw. eine Zahl ändern) nichts mit Programmieren zu tun hat.
    (Ich bin noch lange kein Ingenieur bzw. Mechaniker, nur weil ich ein Rad am Auto selbst wechseln kann.)



  • @rubikon sagte in Fehlende Barrierefreiheit für Menschen mit Sehschwäche:

    @matze-berlin sagte in Fehlende Barrierefreiheit für Menschen mit Sehschwäche:

    Sollte sich die Schriftgröße in MediathekView tatsächlich nicht verändern lassen

    was nicht der Fall ist.

    Und das ist auch dokumentiert. Nach threads zu diesem Thema im Forum habe ich vor ein paar Wochen mal einen entsprechenden Absatz für die Anleitung vorgeschlagen, welcher auch die Stichworte Sehhilfe und UHD Monitore enthält.
    Die Admins haben den Vorschlag in die Anleitung eingebaut. Er befindet sich im Abschnitt “Starten”.

    Falls unter C:\Programme... installiert ist das folgende als Administrator auszuführen:
    in der Datei MediathekView.vmoptions eine Zeile ergänzen

    -Dsun.java2d.uiScale=1.25
    

    Die Zahl 1.25 ist ein Beispiel, bedeutet 125% der Originalgröße. Kann man bei Bedarf auch größer wählen. 1.5 oder 1.75 oder 2.0 - Dezimaltrennzeichen ist PUNKT

    Ich würde zwar nicht sagen, dass ich schon eine Sehschwäche habe, aber altersbedingt geht für mich Kleingedrucktes auch nur noch mit Brille. Was leider auch mit Brille kaum geht, ist MV auf einem 4K-Monitor (Auflösung 3840x2160). Ich arbeite mit SuSE Linux (Tumbleweed) und habe daher nach der Installation in /opt/MediathekView/MediathekView.vmoptions den Parameter

    -Dsun.java2d.uiScale=1.5
    

    eingetragen. Ist der einzige aktive Eintrag in der Datei, bewirkt aber leider gar nichts, die Texte sind nach wie vor unleserlich klein. Nachfolgend mal ein Screenshot als Beispiel:

    Screenshot_20191122_170417.png

    Drehe ich an der falschen Datei? Wie bekomme ich die Schrift größer?



  • @Oceanwaves nur mal zum Probieren eine Frage:
    was passiert denn, wenn Du den Skalierfaktor nicht auf 1.5 sondern auf 2.0 setzt?

    Ich hab seit 20 Jahren kein Suse mehr drauf und kann im Moment nur mit debian, [kx]ubuntu und knoppix dienen.

    Was ich bei mir gemacht habe (debian testing @ VMPlayer15.5.1 @ Windows 10 Pro 19.09) ist
    ich hab in /opt/MediathekView/MediathekView.vmoptions einmal 1.0, einmal 1.5 und dann 2.0 eingestellt.

    Auf die Schnelle gesagt: es gibt bei mir in Debian zwischen Faktor 1.5 und 1.0 keinen sichtbaren Unterschied.
    Ich hab den PR zur Erweiterung der Anleitung um .vmoptions / uiScale damals basierend auf unter Windows gemachten Beobachtungen erstellt. In der irrsinnigen Annahme, Java-Programme wären so was wie plattformunabhängig.
    Allerdings krieg ich, armer FullHD-Monitor Besitzer mit -5/m Brille, bei uiScale 2.0 einen deutlichen Effekt.

    Ich schau dann nochmal bei SO usw. ob sich da was zu dem Thema findet.



  • @Oceanwaves also ich hab mal ein wenig gespielt.
    Es scheint mir so zu sein:

    unter Linux
    (und wenn ich Linux sage, beziehe ich mich auf Debian Linux und zwar als VM unter VMPlayer unter Windows)
    wird derzeit offenbar nur der Vorkomma-Teil von uiScale berücksichtigt mindestens aber 1.
    auf gut Deutsch halt actualUiScale = max(1, floor(uiScale))

    Die Anzeige ist unter Linux bei uiScale 0 bzw. 0.5 bzw. 1.0 bzw 1.5 bzw. 1.9 identisch.
    uiScale Werte von 2.0 bzw. 2.5 liefern jeweils größere Darstellung, aber beide dieselbe.
    -Somit, zu Deiner Frage:

    Q: Wie bekomme ich die Schrift größer?

    A: Versuche bitte mal einen uiScale-Wert von 2.0 oder höher. 1.x bringt derzeit nichts.

    für den Linux Absatz gilt:
    Ich habe das getestet mit AdoptOpenJDK 11 und 13, ZuluOpenJDK 11 und 13, ORACLE JDK 13.
    Ich habe es getestet mit MediathekView 13.5 und mit einem anderen Java-Programm mit Swing-GUI (JD-GUI 1.6.5).

    Ein Test mit MV 13.2.1 unter Java 8 ergibt nicht allzuviel Sinn, da das uiScale offenbar erst nach Java 8 eingeführt wurde.

    unter Windows
    wird offenbar auch der Nachkomma-Teil von uiScale berücksichtigt, Werte kleiner gleich 0 werden ersetzt durch 1.0
    auf gut Deutsch halt actualUiScale = (uiScale > 0.0))? uiScale : 1.0

    Für den Windows Absatz gilt:
    Ich habe das mit AdoptOpenJDK 11 getestet.
    Ich habe es getestet mit MediathekView 13.5 und mit einem anderen Java-Programm mit Swing-GUI (JD-GUI 1.6.5) .

    unter macOS
    …können gerne andere Personen Testergebnisse beitragen.

    So weit ich auf die Schnelle sehe nutzt das andere Java-Programm (JD-GUI) für die GUI nur Swing, ohne JavaFX-Elemente. Und schon da tritt dasselbe Problem auf: uiScale=1.5 bringt keinen sichtbaren Unterschied.

    Für mich weist das darauf hin, dass das Problem nicht an MediathekView liegt.
    So wirklich was gefunden habe ich nicht. Aber sun.java2d.uiScale scheint aber unter Linux noch weitere Probleme zu haben…



  • @Oceanwaves sagte in Fehlende Barrierefreiheit für Menschen mit Sehschwäche:

    habe daher nach der Installation in /opt/MediathekView/MediathekView.vmoptions den Parameter
    -Dsun.java2d.uiScale=1.5

    eingetragen. Ist der einzige aktive Eintrag in der Datei, bewirkt aber leider gar nichts, die Texte sind nach wie vor unleserlich klein

    Gnome? KDE?

    Es dürften, wie @rubikon schon rausgearbeitet hat, bei gewissen Distros (?)/Windowmanagern (Gnome?) nur ganzzahlige Werte zulässig sein. Zumindest findet man auch bei anderen Programmen solche Hinweise.

    Unfortunately it doesn’t seem to be possible to have non-integer scaling, as with KDE which seems more flexible than Gnome WRT scaling

    Zu dem liefert google da oder dort den Hinweis, dass zwei Einträge notwendig sein sollen (auch im erwähnten link):

    -Dsun.java2d.uiScale=2
    -Dsun.java2d.uiScale.enabled=true
    


  • @DaDirnbocher ok, Danke für den Hinweis beim Verfassen meines Beitrags hatte ich Matschbirne und hatte das Thema Windowmanager komplett nicht auf dem Schirm.

    Ich habe vorhin ein wenig probiert:
    -debian VM (wmctrl -m -> KWin, echo $DESKTOP_SESSION -> plasma, also KDE)
    -kubuntu VM (wmctrl -m -> KWin, echo $DESKTOP_SESSION -> plasma, also KDE)
    -xubuntu VM (wmctrl -m -> xfwm4, echo $DESKTOP_SESSION -> xubuntu)
    -knoppix nativ (wmctrl -m -> Compiz, echo $DESKTOP_SESSION kannte ich damals noch nicht und will jetzt nicht nochmal rebooten. Desktop könnte LXDE sein.)

    Ich habe bei allen 3 genannten VMs MV 13.5 gestartet und uiScale=1.x bringt bei allen Skalierung 1 (also keine), uiScale=2.0 bringt tatsächlich eine Größenverdoppelung der UI-Elemente.

    Unfortunately it doesn’t seem to be possible to have non-integer scaling, as with KDE which seems more flexible than Gnome WRT scaling

    Bei meinen VMs ist von dieser besagten höheren Flexibilität bei KDE nix zu spüren.

    -Dsun.java2d.uiScale.enabled=true

    verändert bei mir nichts.

    Unter knoppix konnte ich MV 13.5 zwar installieren, aber ich bekomme das Programm dort nicht gestartet. Will ich jetzt aber nicht vertiefen. Allerdings habe ich auch unter knoppix jd-gui getestet, mit Java 11. Und auch dort ist es so: Faktor 1.x bringt nix, Faktor 2.0 dagegen wohl.

    Also für mich sieht es so aus, als ob jemand in der Anleitung einen Hinweis für Linux einbauen könnte, dass einige Desktops nur ganzzahlige Skalierung erlauben.
    Rein von der Tradition her könnten viele Linux-Nutzer gegenüber dem Thema “Einstellungen in config-Dateien selbst vornehmen” aufgeschlossener gegenüberstehen als Windows-Nutzer.

    Ich hatte neulich überlegt, ein kleines JavaFX Programm zur Verfügung zu stellen, das man per Kommandozeile aufruft, welches .vmoptions Dateien per Klicki ändert und ich hab das Programm als JavaFX Fingerübung auch begonnen. GUI hätte ich schon einiges. Aber ich bin unschlüssig, ob in MV per Kommandozeilenaufruf eines Programms (wg. Schreibschutz auf C:\Programme mit Administratorrechten bzw. ähnlich in /opt mit #root-Rechten) tatsächlich ein vernünftiger Ansatz wäre - und ich bin derzeit auch eher faul, was Programmieren in meiner Freizeit betrifft.


  • Globaler Moderator

    @rubikon
    Ich habe selbst mal etwas mit MV13.5 und Java 11 unter Ubuntu 16.04 rum gespielt und .vmoptions und MediathekView.vmoptions im Programm- und Einstellungen-Verzeichnis angelegt, immer ohne Erfolg. Das liegt sicherlich daran, dass diese Datei nur benutzt wird, wenn MediathekView mittels der mitgelieferten Startprogramme aufgerufen wird und nicht durch einen Konsolenbefehl. Um die generelle Funktion zu testen, habe ich daher erfolgreich die Option zum Kommando hinzu gefügt.
    java -Dsun.java2d.uiScale=2 -jar target/MediathekView.jar
    Es scheint mit dieser Lösung bei mir auch nur eine ganzzahlige Skalierung möglich zu sein.
    Mein Environment: XDG_CURRENT_DESKTOP=Unity, GDMSESSION=ubuntu



  • @MenchenSued
    Da Du in Deinem Post keine ausdrücklich anderen Angaben machst, nehme ich mal die Angaben aus Deiner Signatur. Ich meine damit konkret: laut Deiner Signatur hast Du das mit Java 8 getestet. Ich hab am Freitag Abend von Tests mit Java 8 ausdrücklich abgesehen.

    Denn verstehe ich die verlinkte Auflistung der VM-Optionen für Java 8 so: Java 8 kannte diese Option noch gar nicht. Auch an anderer Stelle irgendwo im Netz hab ich glaub ich Hinweise gesehen, dass sun.java2d.uiScale erst mit Java 9 eingeführt wurde.

    Sicher gehen, welches Java im Pfad liegt kann man z.B. mit java -version im Terminal / CMD.

    Ich hab bei mir eben -nur für Spaßß- unter Windows grade MV 13.2.1 mit JRE 8u231 gestartet und dabei uiScale 2.0 angegeben und wie von mir erwartet hat das bei mir: keinen Effekt.


  • Globaler Moderator

    @rubikon
    Sorry, hier die fehlenden Angaben: Java 11 und MV 13.5.

    Meine Signatur zeigt meine offizielle Arbeitsumgebung, ich probiere aber auch neuere Versionen aus in der Hoffnung, bald meine Filterprofile wieder zurück zu bekommen. Und natürlich kann ich durch die zeitweise Verwendung der aktuellen Version eventuell auch bei Fragen helfen.



  • @MenchenSued baßt scho 😉

    Mit Blick auf die von @DaDirnbocher angesprochene Thematik “Unterschiede verschiedener Desktops wie Gnome, KDE, usw. und Windowmanager unter Linux” könntest ggfs. bitte noch einen weiteren edit spendieren und das Ergebnis von echo $DESKTOP_SESSION bzw. wmctrl -m in Deinem Beitrag einfügen.



  • Moin!

    Erst mal vielen Dank für die Antworten! Ich habe es jetzt mal mit -Dsun.java2d.uiScale=2 probiert und dies bringt tatsächlich eine Änderung gegenüber 1.irgendwas. Jetzt ist die Schrift zwar sehr groß, aber immer noch besser als zu klein.
    Ich setze SuSE Tumbleweed mit Plasma5 (KWin) ein, Java ist openjdk version "11.0.5" 2019-10-15.

    Interessanterweise kann ich bei JDownloader (ebenfalls Java) über die erweiterten Einstellungen mit dem Parameter LAFSettings: Font Scale Factor die Schriftgröße in 1%-Schritten einstellen. Ein Wert von 150 zeigt eine kleinere Schrift als z.B. 175.

    Optimal wäre es natürlich, wenn die Anwendungen einfach den Parameter in den Systemeinstellungen (Anzeige->Skalierung bei KDE/Plasma5) übernehmen würden. Aber dann müsste man wohl Abfragen für alle möglichen Desktops implementieren.


Log in to reply
 

36
Online

4.1k
Users

3.4k
Topics

22.2k
Posts