Unterschiedliche Bildqualität



  • Hallo,

    ich habe heute eine Doku (Abenteuer Äquator - Die Entdeckung der Tropen) mit höchster Qualität herunter geladen, stelle aber fest, dass an einigen Stellen (z.B. bei Passagen mit Bewegungen) die Bildqualität schlecht ist / wie “verpixelt” (kleine Quadrate) wirkt . Muss ich bei den Einstellung noch eintragen, mit welcher Bandbreite o.ä. ich herunter laden möchte?

    Mir ist allerdings auch aufgefallen, dass diese Doku mit einer Größe von 1,5 GB sehr viel kleiner ist als manche Filme mit gleicher Dauer, die dann aber 2,5-4 GB haben. Liegt das an der Qualität, mit der der jeweilige Sender das jeweilige Video bereit stellt?

    Danke und Gruß,
    Lothar



  • @Lothar188 sagte in Unterschiedliche Bildqualität:

    Liegt das an der Qualität, mit der der jeweilige Sender das jeweilige Video bereit stellt?

    Genau das.



  • @Lothar188 Leider gibt es Sender, die unter dem Label 1280x720 dermassen stark komprimierte Filme in die Mediathek stellen, dass der von dir geschilderte Mangel öfters auftritt. Sehr oft ist das Bild auch “körnig” oder unscharf. Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie das auf einem grossen TV-Screen rüberkommt, wenn bereits auf einem 17" Notebook solche Qualitätsmängel stören. Ich habe festgestellt, dass Arte, NDR und ZDF die Komprimiermeister sind. Besonders schade, weil Arte und ZDF (mit Neo und Info) ganz tolle Filme und Dokus in der Mediathek haben.



  • @sunrise sagte in Unterschiedliche Bildqualität:

    Ich mag mir gar nicht vorstellen, wie das auf einem grossen TV-Screen rüberkommt, wenn bereits auf einem 17" Notebook solche Qualitätsmängel stören

    Dieses Argument verstehe ich nicht so ganz und ich habe dazu eine gegenteilige Meinung.
    Dein 17" Notebook steht ja nicht in derselben absoluten Entfernung zu Deinem Auge wie mein TV zu meinem Auge.

    Was ich meine ist: Stichwort “Sonnenfinsternis”:
    Der Mond kann für einen Beobachter auf der Erde die Sonne so ziemlich genau verdecken, obwohl sein Durchmesser gut 400mal kleiner ist. Dafür ist er halt auch 400mal näher an uns dran…

    Und genau so hab ich gerade jetzt eine “totale Fernsehfinsternis”, bei welcher mein Laptop für mein Auge meinen TV mehr als verdeckt - und das obwohl der TV absolut gesehen Hausnummer 4x breiter ist als der Laptop.

    Das einzelne Pixel desselben Videobilds auf dem Laptop erscheint auf mich meiner Meinung nach daher sogar größer -im Durchmesser wohl, im Moment viel zu faul für die zugehörige Dreieckswinkelholzerei, über den Daumen gepeilt um 40% größer- als das entsprechende Pixel auf dem TV.

    Daher ist meine Vermutung umgekehrt zu Deiner. Nämlich, daß ich Artefakte auf dem Laptop viel deutlicher sehe als am TV - außer vielleicht wenn ich direkt vor dem Fernseher stehe. Aber vielleicht brauch ich auch einfach einen größeren Fernseher…



  • @rubikon Ich denke, du hast meinen Post nicht genau gelesen. Ich habe geschrieben “ich mag mir gar nicht vorstellen, …”, d.h. ich stelle mir das vor, ohne es ausprobiert zu haben, weil ich mir alle Filme auf dem 17" Notebook anschaue. Aber darum geht es gar nicht, sondern darum, dass einige Sender, wie Arte, ZDF und seit Kurzem leider auch der NDR ihre sogenannten HD-Filme qualitätsmindernd komprimieren.


  • Globaler Moderator

    Beim ZDF war das anfangs auch so, da konnte ich Filme aus der Mediathek vergessen, denn die Komprimierung war so groß, dass ein Gesicht in einem in der Dunkelheit auf mich zufahrenden Auto nur aus 4 Klötzchen bestand. Auch ein Blitz in dunkler Nacht war nur eine Ansammlung weniger Artefakte. Auf eine Beschwerde hin kam die Frage, welchen Fernseher ich benutze und welche Softwareversion darauf installiert sei. Die haben glaube ich nicht verstanden, dass ich etwas aus der Mediathek abspielen wollte. Inzwischen haben die aber nachgebessert auch wenn ich der Meinung bin, dass das Bilderlebnis mit 50fps weit hinter den alten Komprimierungen der 25fps Filme zurück steht. Schlimm wird es auch bei Musiksendungen, wenn hinter dem Sänger viele farbige Lampen blinken. Da meint der Algorithmus wohl, den Menschen wegkomprimieren zu dürfen.



  • @sunrise sagte in Unterschiedliche Bildqualität:

    Aber darum geht es gar nicht, sondern darum, dass einige Sender, wie Arte, ZDF und seit Kurzem leider auch der NDR ihre sogenannten HD-Filme qualitätsmindernd komprimieren.

    Kann leider bestätigen. Z.B. “Geheimnisvolle Schwarze Löcher” in HD-Qualität (arte ID 082521-000-A) vom 13.08.2018 hatte die Größe 2111999819 Bytes. Die Datei vom 05.03.2020 (wird in Kürze depubliziert) ist nur 1721920249 Bytes groß.

    Es ist durchaus nachvollziehbar, dass wegen der Bandbreite-Krise(?) youtube automatisch nicht die HD-Qualität ausliefert. Aber wenn man einen Beitrag wirklich braucht und manuell auf HD umschaltet, dann sollte alles beim alten sein. Die ÖR-Sender lassen das aber nicht zu. Die erzwingen eine schlechtere Qualität ohne Wahl. Und sollte mal die Krise vorbei sein, könnte man bei youtube immer noch alle Videos anschauen. Die meisten Beiträge in den ÖR-Mediatheken werden dann längst depubliziert sein und die restlichen verbleiben wohl in der schlechteren Qualität.


Log in to reply
 

52
Online

4.2k
Users

3.5k
Topics

22.9k
Posts