Version 13.5.0 auf 32bit-System



  • Hallo,

    ich hatte bisher eine ältere Version von MV installiert um das Java Problem zu umgehen. Nun wollte ich die aktuellste Version inkl. Java Version testen, erhalte jedoch die Meldung, dass die App nicht auf dem PC ausgeführt werden kann.
    Es ist 32bit-System mit Windows 10. Kann mir jemand einen Tipp geben?

    Danke euch
    Trina


  • Globaler Moderator

    Hallo @trina

    Läuft seit Version 13.3.0 nur noch mit 64 bit System.
    https://mediathekview.de/changelog/13-3-0/
    Gruß



  • @trina sagte in Version 13.5.0 auf 32bit-System:

    Es ist 32bit-System mit Windows 10. Kann mir jemand einen Tipp geben?

    Hier.



  • @trina Lass es mich mal so formulieren:

    Wenn Du nach der Win32 Version von MV 13.3+ fragst, ist das so,
    als ob Du ein “Auto schlüsselfertig” kaufen willst. Was passiert ist, dass Du im Laden genau das bekommst:

    Zusätzlich beachten:

    • TÜV-Plakette nicht im Lieferumfang enthalten
    • Bitte vor der ersten Fahrt etwas Zeit einplanen… inkl. einem schmutzigen Arbeitseinsatz in der Do-it-yourself Werkstatt.

    Denke bitte nicht, dass ich das böse oder gar zynisch meine.
    Denn ich selbst betreibe auf einem meiner Rechner MV 13.5 unter Win32.
    Aber das war etwas frickelig, da hin zu kommen, ist teils ziemlich dirty und es ist definitiv nicht für jeden Nutzer zum Nachmachen geeignet. Und, wenn dieses 32-Bit i586-Ding Marke Eigenbau irgendwo zwickt wo die veröffentliche 64-Bit amd64 Variante tadellos tut, hätte ich kaum den Mut, im Forum nach Support zu fragen.

    Gestern und heute Abend habe ich versucht, mich ein wenig einzulesen, wie man eine Win32 Version von MV 13.5.x mit den real existierenden OpenJDK 11 JDK Paketen mit JavaFX von Zulu und Liberica von Bellsoft für Win32 bauen und zur Verfügung stellen könnte. Aber ich bin -trotz hilfreicher Tips vom MV-Entwickler- kaum je bei einem Versuch, eine Software selbst zu übersetzen schwieriger voran gekommen. Es tun sich bei dem Unterfangen einige essentielle Fragen auf, wo eine bekannte amerikanische Suchmaschine kaum mehr ausspuckt als “Häää, was?! Nein, keine Ahnung. Aber ich hab hier leckere Kekse!” Tatsächlich beschreiben also diese beiden Bilder oben genau das, wie ich mich heute Abend fühle.

    Ich möchte mich nicht missverstanden fühlen:
    Ich hab kein Versprechen abgegeben!
    Dass ich es versucht habe bedeutet nicht, dass ich den Versuch so lange fortsetze, bis ich Erfolg habe. Gerne kannst Du auch mal recherchieren, wie wenig verbreitet Win32 heutzutage ist - es dürfte derzeit ein sehr kleiner einstelliger Prozentbereich sein. Das nagt ziemlich an der Motivation, sich das ganze anzutun. Mich persönlich treibt nur noch an, dass ich mich nicht gerne von einer Kombination wie “jmod nutzen mit maven” so derbe wie ein wie ein Schulbub abgekanzelt fühle, der seine Hausaufgabe nicht lösen kann.

    Und, die Personalressource “Entwickler” (ich bin keiner!) ist im MV-Projekt knapp … und es so gibt viel (anderes) zu tun…

    Eine veröffentlichbare Win32 Version von MV 13.5 steht auch aus meiner Sicht -und ich bin da erstens inoffiziell und zweitens trotzdem wohl einer der zuversichtlichsten bei dem Thema- so sehr in den Sternen, dass man es -und ich schließe mich da den ersten beiden Antworten an- bis auf Weiteres für Endanwender mit Wunsch nach “schlüsselfertiger Version” getrost zusammen fassen kann mit

    don’t



  • @rubikon sagte in Version 13.5.0 auf 32bit-System:

    Es tun sich bei dem Unterfangen einige essentielle Fragen auf, wo eine bekannte amerikanische Suchmaschine kaum mehr ausspuckt als “Häää, was?! Nein, keine Ahnung. Aber ich hab hier leckere Kekse!”

    “jmod nutzen mit maven” […] ?

    Zur Ehrenrettung der Suchmaschine und zu meiner Schande:
    1x schlafen, 1x suchen und dann steht alles da, was man als Antwort auf obige Frage braucht.

    lokales maven repository, z.B. für das Artefakt “java-base”, welches z.B. als Java Modul .\jmods\javafx.base.jmod mitgeliefert wird:

    mvn install:install-file 
    -Dfile=C:\OpenJDK\...\jmods\javafx.base.jmod 
    -DartifactId=javafx-base                        # Benennung parallel zu org.openjfx
    -DgroupId=local.openjdk                         # irgendwas erkennbar lokales
    -Dversion=whatever                              # wie vom Anbieter genannt
    -Dpackaging=jmod                                # Quelle ist eben kein .jar (Java Archive) sondern .jmod (Java Module)
    -Dclassifier=win32                              # hier könnte Ihre Plattform stehen. linux-arm32 etc.
    

    pom.xml:

    <dependency>
       <groupId>local.openjdk</groupId>
       <artifactId>javafx-base</artifactId>
       <type>jmod</type>
       <version>whatever</version>  <!-- siehe oben, lokales maven repository -->
       <classifier>win32</classifier>
    </dependency>
    

    Analog für die Artefake

    • javafx-controls
    • javafx-graphics
    • javafx-media
    • javafx-swing
    • javafx-web
    • javafx-fxml

    Dann geht das zumindest schon mal mit einem HelloWorld…
    …wenn man eine Entwicklungsumgebung bedienen kann.
    Auch ein MediathekView.jar konnte ich inzwischen so bauen und das “läuft” auch als 32-Bit Prozess in Windows. Lädt Filmlisten, Filtern, Filme-Downloads, Einstellungen ändern…

    Es ist aber nicht mit der nötigen Sorgfalt getestet und ein solcher Build ist auch nicht offiziell.
    Wer einen Installer o.ä. braucht oder wer sich mit einer offiziellen Version wohler fühlt ->13.0.6 oder 13.2.1
    (Die Filmliste vom Server ist mit diesen Versionen kompatibel und etwaige Erweiterungen des Filmlistenformats würden diese Kompatibilität nicht zwingend zerstören)

    Um im Bild von oben zu bleiben:

    • aus den Teilen kriegt man sehr wohl ein Auto hin.
    • Ist halt zum selber-Schrauben
    • und es fehlt die TÜV-Plakette!

Log in to reply
 

58
Online

3.9k
Users

3.2k
Topics

20.3k
Posts