MediathekView wurde abgemahnt


  • Administrator

    Hallo ihr Lieben,

    heute müssen wir uns leider mit einer schlechten Nachricht an euch wenden. Wir haben durch einen Anwalt eine Abmahnung für den Film „Geschichte einer Liebe – Freya“ erhalten. Vorsorglich haben wir den Film aus der Filmliste entfernt und das Archiv deaktiviert. Wir sind uns keiner Schuld bewusst da ja nie auch nur eine Videodatei unsere Server zu sehen bekommt sondern wir nur Links weitergeben. Wir lassen das ganze aktuell Anwaltlich prüfen.

    Wir könnten eure Hilfe gebrauchen!
    Kennt ihr jemanden der sich auf Medienrecht spezialisiert hat und uns helfen kann?
    Habt ihr eventuell Presse-Kontakte die uns weiterhelfen können?

    Dazu kommt noch, dass wir jetzt neben dem eh schon teuren Serverbetrieb vor weiteren Kosten stehen da ja auch ein entsprechender Anwalt bezahlt werden will.

    Vielen Dank für eurer Verständnis.

    Update 22.07.2020:
    https://mediathekview.de/news/abmahnung_mediathekview/

    Euer MediathekView Team.



  • Eventuell übernimmt WBS die Sache “kostenlos”:
    https://www.youtube.com/user/KanzleiWBS

    Für seinen Youtube-Kanal sind solche Fälle ja ein gefundenes Fressen.



  • Liebes Team, bitte richtet ein Spendenkonto ein, ich bin dabei! Ein Leben ohne MediathekView ist sinnlos, v. a. in Zeiten wie diesen.



  • @Agostini sagte in MediathekView wurde abgemahnt:

    Liebes Team, bitte richtet ein Spendenkonto ein,

    https://mediathekview.de/spenden/





  • @mgutt sagte in MediathekView wurde abgemahnt:

    Für seinen Youtube-Kanal sind solche Fälle ja ein gefundenes Fressen.

    Stimmt, diese Anwälte sind sehr engagiert und genau darauf spezialisiert.

    “…aktuellste Rechtsprechung aus dem Internetrecht, Berichte über neuste Gesetze, Gesetzesvorhaben und Urteile und Tipps und Rat bei Abmahnungen.”
    Viel Erfolg!



  • kpw-law.de
    ewb-rechtsanwaelte.de
    gibts bestimmt in jeder Großstadt einige …
    Toitoitoi!



  • Ich habe hier gute (günstige) Erfahrungen:
    https://www.deutscher-verbraucherschutzverein.de/home.html

    Kostet als Mitglied € 9.- pro Jahr 🙂 🙂

    Die haben mir schon mit Vodafone Abmahnungen, (auch in einer Mietsache) etc. sehr geholfen.
    Es dauert manchmal etwas, aber Antwort bekommt man immer.



  • Sehr ärgerlich. Gerade weil in diesen Zeiten sowas besonders interessant ist, kriechen jetzt solche aus ihren Löchern. Es werden ja auch die Hausfrauen abgemahnt, die jetzt Masken aus Baumwolle nähen, weil man sowas weder Maske noch Mundschutz nennen darf (wie mans nennen darf, weiß ich jetzt auch grad nicht). Dabei haben die es ja gar nicht verkauft, sondern im Auftrag gemacht.

    Ich habe mal meinem Anwalt den Link hierher geschickt. Die Abmahnung ist klar zu Unrecht, aber wie sowas ausgeht, weiß man bei deutschen Gerichten trotzdem nie, deshalb sollte da schon wer mit Erfahrung in dem Bereich ran. Wenn man gewinnt, muß auchd er andere den Anwalt zahlen. Nur bis dahin braucht es Prozeßkostenvorschüsse, falls es tatsächlich so weit kommt. Manche versuchene s auch nur…



  • Hier die Meinung eines Juristen. Dies ist keine Rechtsberatung. Falls ihr nicht schon jemand habt, kann ich einen Kontakt herstellen.

    Ich halte die Abmahnung für unberechtigt weil insoweit schon das
    Privileg aus § 7 II TMG greifen sollte.

    Hier kommt noch hinzu, dass die Mediatheken öffentlich zugänglich sind
    und keine Rechtsverletzung im urheberrechtlichen Sinne vorliegt. Die
    Verlinkung ist sogar erwünscht

    Denen würde ich nichts zahlen. Wie kommen die denn an eine
    Aktivlegitimation? (Abmahnbefugnis = Filmprozent, Regisseur,
    Rechteverwerter usw).



  • Hier ein paar Adressen, die zum Thema spezialisiert sind und wo man die Beratung ob des jeweiligen gesellschaftlichen Engagements eventuell günstig bis (zumindest einmalig) gratis bekommen kann:

    Alfred Noll - Univ. Prof., zuletzt für knapp 1,5 Jahre Parlamentsabgeordneter, selbst Medienschaffender (Publizist und mit einer Gesprächsreihe auf Ö1), Topadresse!
    http://www.nollkeider.at/noll

    Max Schrems - bekannt geworden u. a. mit Klagen gegen Facebook und das Safe-Harbor-Abkommen sowie diversen Datenschutzinitiativen.
    https://noyb.eu/de/unser-team-mitglieder-und-partner
    https://de.wikipedia.org/wiki/Max_Schrems#Projekte

    Peter Kolba - ehemaliger Chefjurist des österreichischen Konsumentenschutzvereins, Kurzzeitparlamentskollege von Noll. Hat jetzt eine eigene Organisation aufgebaut.
    https://www.verbraucherschutzverein.at
    https://de.wikipedia.org/wiki/Peter_Kolba

    Martin Steiger - Anwalt in einer spezialisierten Kanzlei (Recht im digitalen Raum - Schwerpunkten im Datenschutzrecht, Immaterialgüterrecht, IT-Recht und Medienrecht) und Datenschutzaktivist.
    https://steigerlegal.ch/person/martin-steiger/

    Ich weiß, keine deutschen Adressen, aber alle aus meiner Sicht erfahren genug, um eine Einschätzung auch länderübergreifend-europarechtlich abgeben zu können. Ich habe auch irgendwo noch ein, zwei Adressen aus Deutschland, diese muss ich aber erst raussuchen.



  • This post is deleted!


  • This post is deleted!


  • This post is deleted!


  • Zusätzlich könnte man noch anmerken, dass der VKI (= die österreichische, quasi “staatliche”, Verbraucherschutzorganisation) bei seinen “Computertipps” Mediathek View explizit anführt; auch das kann man zumindest als positiven Wink deuten: https://www.konsument.at/computer-telekom/mediathekview

    Ergänzung nach einem Gespräch mit einem Spezialisten aus dem ICT-Bereich (kein Jurist) - nur zur Orientierung, keine rechtsverbindliche Auskunft!

    Nach meinem Wissensstand hat der Europäische Gerichtshof im Jahr 2015 festgestellt, dass es bei LEGAL bereitgestellten Streamingangeboten erlaubt ist, eine Privatkopie für den persönlichen Gebrauch anzufertigen, die auch dauerhaft gespeichert werden darf (analog z. B. zum früher gängigen Kopieren einer Musik-CD, um nicht das Original im Auto mit sich führen zu müssen).

    Bei OFFENSICHTLICH ILLEGAL bereitgestelltem Material ist hingegen weder das Streamen noch der Download erlaubt, nur läuft das Ganze zumindest in Österreich immer noch unter dem Motto „Wo kein Kläger, da kein Richter“. Sofern die Mediathek eines TV-Senders also ohnehin frei zugänglich ist, kann es keine illegalen Handlungen seitens der Nutzer geben – vorausgesetzt, das Material ist für deren persönliche, rein private Nutzung bestimmt.

    Was die Anbieter von Software betrifft, so sollte die Entwicklung und das Anbieten von Programmen, die den Zugang zu Streams und deren Download erlauben, gleichfalls nicht illegal sein. Illegal kann lediglich die Verwendung sein, also wenn z. B. ein anbieterseitig eingerichteter Kopierschutz geknackt wird, oder wenn eben ein an sich schon illegaler Stream heruntergeladen wird. Ich kann mir jedenfalls nicht vorstellen, dass MediathekView selbst in irgendeiner Form gegen aktuelle Gesetze verstößt.

    Selbst in den Nutzungsbedingungen von TV-Sendern ist zwar alles Mögliche untersagt, es gibt aber auch dabei immer wieder Ausnahmen, z. B. den folgenden Nebensatz betreffend die Speicherung: “es sei denn, sie erfolgt im Rahmen einer gesetzlichen Ausnahmeregelung des französischen Gesetzbuchs über das geistige Eigentum (Code de la propriété intellektuelle)”. Also auch hier ist nichts in Stein gemeißelt und es gibt offensichtlich Ausnahmen.


  • Entwickler

    Das Problem ist erst mal, dass jeder eine Abmahnung auf den Weg bringen kann - auch wenn sie ggf. unbegründet ist. Die Frechheit an der Sache sind jedoch die Anwaltskosten, die man vorausstrecken muß und auch leider nicht vollständig von der Gegenseite zurückfordern kann. Und da hier leider doch Spezialisten ran müssen kosten die auch leider nicht den Minimumstundenlohn 😞



  • @DerReisende77

    Wobei halt die Frage ist, wie “heiß” die Abmahnung formuliert wurde?
    https://www.saferinternet.at/faq/urheberrechte/hilfe-ich-habe-eine-abmahnung-wegen-urheberrechtsverletzungen-erhalten/
    https://www.konsument.at/geld-recht/urheberrecht?pn=5

    Hier ein sehr ausführlicher Artikel zum Thema, auch mit Hinweis auf Adressen, wo man unter Umständen zumindest eine grundsätzliche Beratung für das richtige weitere Vorgehen und die Erfolgsaussichten bekommt: https://netzpolitik.org/2010/vorgehensweise-bei-abmahnungen-post-vom-anwalt-was-tun/

    Bei den von mir genannten Noll, Schrems/NOYB und Steiger könnt ihr zumindest einmal anfragen, es ist nicht unmöglich, dass einer davon die Beratung aus “solidarischem Gestus” macht. Dafür reicht schon eine nicht zu lange eMail, eventuell unter Beifügung des Links zu diesem Thread und z. B. der kleine Artikel des VKI zur Erläuterung, was MV denn ist und tut. Alternativ fällt mir noch das deutsche Pendant zum VKI ein (wie immer das bei euch heißt) oder gibt es so etwas wie eine Interessenvertretung IT-Schaffender? Hier bei uns gibt es auch einen sogenannten Internet-Ombudsmann (https://ombudsmann.at), vielleicht in DE auch?

    Grundsätzlich sollte man übrigens anwaltliche Vertretung nie nach Tarifliste und Minutenzähler machen lassen, sondern immer über Pauschalhonorare. Wenn Causa und Aufwand überschaubar sind, kann man da schon sehr kulante Vereinbarungen erzielen. Oder man findet eine/n Menschenfreund/in, der/die es “für die Sache” gratis macht. Eine Rechtsschutzversicherung (so ihr die einzeln oder pro toto habt) deckt diesen Sachbereich wahrscheinlich grundsätzlich nicht ab, aber zumindest eine erste anwaltliche Beratung könnte drinnen sein.

    Auch dies ist eine recht brauchbare Info, wenn auch für Österreich; zumindest in den wichtigen Schritten gibt es aber wahrscheinlich wenig Unterschiede: https://www.wko.at/service/wirtschaftsrecht-gewerberecht/Abmahnung_wegen_Nutzung_fremder_Fotos_auf_der_Website.html
    Siehe insbesondere die Punkte
    => Wie reagieren Sie richtig für den Fall, dass Ihnen eine Unterlassungsklage angedroht wird?
    => Checkliste zur richtigen Vorgangsweise
    => Rechtliche Argumentationsmöglichkeiten

    Der weiter oben erwähnte Martin Steiger hat auch einen kurzen Artikel dazu verfasst: https://steigerlegal.ch/2014/06/13/abmahnungen-aus-deutschland-was-tun/

    Wie immer die Abmahnung verfasst ist, soll heißen, wie weitreichend die Begehren der Gegenseite sind - soweit meine Kenntnisse der Materie reichen, denke ich, dass ihr nicht gar so schlechte Karten habt. Dass diese Abmahnungen sehr spezifisch in DE ein “Sport” geworden sind, ist bekannt, ebenso, dass sie nicht selten (weit) überzogen oder sogar unberechtigt sind. Ob dem aber im jeweils konkreten Fall so ist, lässt sich aber ohne anwaltliche Beratung leider selten sicher genug feststellen. Ob es dann noch des nächsten Schrittes der tatsächlichen anwaltlichen Vertretung bedarf, wird sich zeigen - spätestens nach dem Retourschreiben/der Stellungnahme an den Abmahner. Damit endet mein Latein leider, ab hier kann ich nur noch aufs Spendenkonto einzahlen. Und natürlich mithoffen und Daumen drücken!



  • @alex Liebes MV Team, wie ist denn nun der Stand der Dinge!? Gebt doch konkret eine Summe an die benötigt wird (ich glaube mit einem PayPal Pool oder sowas geht das) oder gebt hier update bekannt wie der Stand der Dinge ist! Gerne helfe ich Euch!


  • Administrator

    Aktueller Stand ist, dass 2 Statements geschrieben wurden und ich aktuell auf eine Mitteilung meines Anwaltes warte, ob und wie die Gegenseite reagiert hat.
    Das ganze hat bis jetzt ca 820€ gekostet und konnte, dank der Spenden bezahlt werden.



  • @Abbalicous sagte in MediathekView wurde abgemahnt:

    (ich glaube mit einem PayPal Pool oder sowas geht das)

    Der Betrieb der Server kostet auch Geld, auch ohne Abmnahnungen. D.h. man kann auch so spenden: https://mediathekview.de/spenden/, und gezielt für mediathekviewweb hier: https://mediathekviewweb.de/donate


Log in to reply
 

34
Online

4.4k
Users

3.7k
Topics

24.4k
Posts